Projekt

Am Markt 1 (alt: 47) in Werder
an der Havel - Inselstadt

Wohn- und Geschäftshaus
bebaut seit dem 18. Jh.
Wohnhaus mit Laden (Kaufmann Völker) und Gaststätte „Zur Ankerklause“ seit 1900 Instandsetzung und Modernisierung: 1998 bis 1999

Das Haus prägt einen wichtigen Stadtraum am Rand des Marktplatzes der Inselstadt und ist direkt im Blickfeld, wenn man auf die Insel kommt und über die Brücke in die Torstraße schaut. Es ist eine städtebaulich dominante "Ecke". Einem Lageplan aus dem Jahr 1890 ist zu entnehmen, daß das Wohnhaus träufständig, aber nur eingeschossig, an der Nordseite des Marktplatzes stand. Den Innenhof konnte man nur durch das große Tor in der Mühlenstraße erreichen. Das Wohnhaus ist auch heute noch nur so erschlossen.
Ende des 19. Jh. befanden sich in dem Haus eine Frucht-Saft-Presserei, ein Schuster und eine Weinhandlung. Da f einen Brand im Haus gegeben hatte, stellte der Kaufmann E. Völker einen Bauantrag. Er stockte das Haus am Markt auf. 1904 wurden dann zwei Schaufenster direkt an der Ecke eingebrochen. An der Ecke war der Laden und daran anschließend die Gaststätte "Zur Anker-Klause". Das Originalschild wurde während der Emtrümpelungsarbeiten 1998 auf dem Dachboden gefunden. Es hängt aus jetzt im Durchgang des Hauses.
Es erfolgten mehrere Umbauten nach dem 2. Weltkrieg. Der historisch belegte flache Stuck um die Fenster im OG wurde entfernt, das Gebäude wurde mit Rauhputz versehen.
Das Haus hatte starke Schäden im Bereich der Auflager an den Holzbalken (Decke über dem Erdgeschoß). Es war baupolizeilich gesperrt worden.
Bei der Sanierung wurde nicht zuletzt auch aus statischen Gründen die ursprüngliche Gebäudestruktur wieder hergestellt.
Im Inneren wurde ein Wohnhof angelegt und eine neue hängende Holzkonstruktion aus Lärche bietet für zwei der drei Wohnungen im Obergeschoß eine Terrasse mit kleiner Laube. Die Remise (Seitenflügel) wurde erhalten und mit dem Vorderhaus an der Mühlenstraße verbunden. Bei diesem "erdbeerfarbenen" Haus (Mühlenstraße) wurde das Dach ausgebaut. Das alte Holztor wurde mit geringfügigen Änderungen nachgebaut.

 


zurück