Architektur in Wolfsburg

von Cornelia Thömmes mit Fotos von Heinrich Heidersberger, 80 Seiten,
Text deutsch / englisch, 24,90 DM
Eigenverlag Thömmes, Wolfsburg 1996


Ein kleines Buch für eine kleine Stadt – nun gibt es auch für die
„Stadt des KdF-Wagens“ einen Architekturführer.
Es ist eine der wenigen Publikationen dieses Genres, bei denen der Rezensent nicht über die Qualität der Fotos zu meckern hat. Der Grund: Sämtliche Aufnahmen stammen von Heinrich Heidersberger, dem Altmeister der Industrie- und Architekturfotografie. Im Alter von über 90 Jahren ist der in Wolfsburg lebende, ehemalige fotografische Chronist der „Braunschweiger Schule“ bis heute aktiv. Leider sind die Fotos im Buch nicht datiert, und daher ist bei manchen Gebäuden nicht zu erkennen, ob es sich um den ursprünglichen oder den heutigen Zustand handelt. Namentlich bei VW-Werk hätte man sich genauere Informationen über die einzelnen Bauabschnitte gewünscht.
Ansonsten ist der schmale Architekturführer ansprechend gemacht. Mit zwei guten Karten in den Klappdeckeln gelingt das Auffinden der Bauten mühelos. Die Texte sind rein beschreibend – trotz der Mitwirkung von Stars wie Alvar Aalto und
Hans Scharoun hätte etwas kritische Distanz zur Bausubstanz dieser Stadt des 20. Jahrhunderts nicht geschadet.


 
Presse

Bauwelt, 1996
Heft 26 (-tze)

zurück